§ 3 Mitgliedschaft

(1) Mitglieder können natürliche und juristische Personen sein, welche die Ziele des Vereins unterstützen.

Es werden unterschieden:

- Einzelmitglieder
- Familien
- Jugendliche Einzelmitglieder
- Fördermitglieder und juristische Personen
- Ehrenmitglieder.

Als Mitglied kann nur aufgenommen werden, wer sich im Besitz der bürgerlichen Ehrenrechte befindet und nicht durch gerichtliche Anordnung in der Verfügung über sein Vermögen beschränkt ist.

(2) Der Antrag auf Erwerb der Mitgliedschaft (Beitrittserklärung) ist schriftlich zu stellen. Über den Aufnahmeantrag entscheidet der Vorstand.

Lehnt er den Antrag ab, ist er nicht verpflichtet, etwaige Ablehnungsgründe bekanntzugeben. Mit dem Antrag erkennt der Bewerber die jeweils gültige Satzung an. Die Mitgliedschaft beginnt mit dem ersten Tag des Monats, in dem über den Aufnahmeantrag entschieden wird. Jedes Mitglied erhält eine Aufnahmebestätigung und die Satzung.

(3) Die Mitgliedschaft endet durch Tod, Erlöschen der juristischen Person, Austritt (Kündigung), Streichung aus dem Mitgliederverzeichnis oder durch Ausschluss.

Der Austritt (Kündigung) ist schriftlich gegenüber dem Vorstand bis zum 30. September des Jahres mit Wirkung ab 1. Januar des folgenden Jahres zu erklären.

Mitglieder, die ihren Beitrag über das Geschäftsjahr hinaus nicht entrichtet haben, können auf Beschluss des Vorstandes unter der Voraussetzung, dass sie nach zweimaliger erfolgloser Mahnung den Beitrag nicht entrichtet haben, aus dem Mitgliederverzeichnis gestrichen werden.

Der Ausschluss kann durch einstimmigen Beschluss des Vorstandes erfolgen,

- wenn grobe oder wiederholte Verstöße gegen das Ansehen des Vereins
festgestellt werden,
- schwerwiegendes ehrenrühriges Verhalten festgestellt wird oder
- die Mitgliedsbeiträge ein Jahr über das Geschäftsjahr hinaus nicht entrichtet
wurden.

Vor dem Beschluss ist das betroffene Mitglied zu hören.
Gegen den Beschluss auf Ausschluss kann das Mitglied in der nächsten Mitgliederversammlung Beschwerde einlegen.

(4) Ausscheidende Mitglieder verlieren alle Ansprüche gegen das Vereinsvermögen. Beiträge werden nicht zurückerstattet. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

(5) Jugendliche sind Personen, die zu Beginn des Geschäftsjahres ihr 27. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Als Familienmitglied scheiden sie mit Ablauf des Geschäftsjahres aus dem Verein aus. Jugendliche Einzelmitglieder werden mit Ablauf des Geschäftsjahres ordentliche Mitglieder und müssen den regulären Jahresbeitrag zahlen.

(6) Fördermitglieder haben die gleichen Rechte und Pflichten wie ordentliche Mitglieder, entrichten jedoch den Förderbeitrag.

(7) Ehrenmitglieder werden aufgrund besonderer Verdienste um den Verein mit 2/3-Mehrheit der anwesenden Mitglieder in der Mitgliederversammlung ernannt. Sie sind beitragsfrei und haben Stimmrecht.